Menü

Veranstaltungsreihe „weiterDenken ermöglychen“

Veranstaltungsreihe der Gesellschaftswissenschaften am Mörike-Gymnasium

„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“

Ziel des gesellschaftswissenschaftlichen Unterrichts an der Schule ist der mündige Bürger. Doch was ist ein mündiger Bürger? Oft genug eine Floskel für politische Sonntagsreden. Wir wollen versuchen diesem an und für sich schönen Begriff gerecht zu werden und mit Inhalten zu füllen. Unsere Schüler sollen die Möglichkeit bekommen, sich in politischen und gesellschaftlichen Debatten mit reflektierten eigenständigen Urteilen zu positionieren.

Unsere Veranstaltungsreihe „weiterDenken ermöglychen“ soll hierzu einen Beitrag leisten. In regelmäßigen Abständen wird sie unterschiedliche gesellschaftliche, politische und ökonomische Probleme des Zeitgeschehens aufgreifen. Hierbei ist es uns ein Anliegen, gängige Parolen, kollektive Denkmuster und liebgewonnene Klischees zu hinterfragen. „weiterDenken ermöglichen“ heißt für uns auch, Positionen und Denken abseits des öffentlichen Mainstream Gehör zu verschaffen. Hierzu wollen wir Referenten aus verschiedensten politischen und gesellschaftlichen Richtungen an unsere Schule einladen. Deren Beiträge sollen von Zwängen und Vorgaben des Unterrichts befreite Diskussionen zwischen Schülern, Lehrern und auch Eltern anregen. 

Demokratie ist – wie wir wissen – zerbrechlich. Sie bedarf mündiger und kritischer Bürger, die sich positionieren und einmischen. Wir hoffen, mit unseren Diskussionsanregungen zu einer breiteren und kritischen politischen Debatte im Umfeld unserer Schule beitragen zu können.

Die Veranstaltungsreihe „weiterDenken ermöglychen“ am Mörike-Gymnasium findet seit Herbst 2014 in Kooperation mit  der Volkshochschule Göppingen, der Initiative Eine Welt e.V. sowie der Evangelischen und Katholischen Erwachsenenbildung statt.

Nächste Veranstaltung:

Schule weiter denken: Was wir aus der Pandemie lernen

„Werkzeugmacher, Sozialpädagoge, Professor“ so wird der Werdegang Prof. Dr. Kai Maaz, der „Herr der Bildungsberichte“, im Magazin des Deutschen Studentenwerkes vorgestellt. Als einer der einflussreichsten Bildungsforscher Deutschlands ist er Direktor am Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation (DIPF), Professor für Soziologie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt a. M. sowie Sprecher der Autorengruppe des Nationalen Bildungsberichts.

Einer seiner Forschungsschwerpunkte ist dabei die Abhängigkeit der Bildungschancen von der sozialen Herkunft. Was sind die Ursachen, dass im deutsche Bildungssystem auch im internationalen Vergleich Bildungserfolg so stark von der sozialen Herkunft abhängt? Weshalb ist die Chance, auf das Gymnasium zu wechseln, so viel höher, wenn die Eltern selbst Abitur haben? Wie hat sich die Pandemie (nicht nur) auf diese Zusammenhänge ausgewirkt? Wie könnten Lösungsansätze aussehen, um Schule weiter zu denken?


Prof. Dr. Kai Maaz spricht

     am: Donnerstag, 9. Dezember 2021


Hinweis: Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wird der Vortrag verschoben. Sobald ein Nachholtermin bekannt ist, werden wir ihn an dieser Stelle bekanntgeben.


 

Bisherige Veranstaltungen: 

  • 10. November 2021: Prof. Dr. Frank Brettschneider (Kommunikationswissenschaftler, Universität Hohenheim); Vortrag zum Thema „Kandidaten – Themen – Medien: Wie lässt sich der Ausgang der Bundestagswahl 2021 erklären?" 
  • 11. Februar 2020: Dr. Franziska Plümmer (Politologin und Sinologin am Asien-Orient-Institut (AOI) der Eberhard-Karls-Universität Tübingen); Vortrag zum Thema "Im Rachen des Drachen? China und Europa - wie sich eine Beziehung verändert"
  • 13. November 2019: Dr. Günter Renz (Theologe und Ethiker, u.a. zu Globalen Trends und Umweltthemen); Vortrag zum Thema "Klimawandel, echt jetzt? Wie der Klimawandel unser Weltbild  verändert"
  • 9. Oktober 2019: Niko Paech (Professor für Plurale Ökonomie und Nachhaltigkeitsforschung, Universität Siegen); Vortrag zum Thema "Hat das Wirtschaftswachstum ausgedient? – Wege in die Postwachstumsökonomie"
  • 16. Mai 2019: Daniela Krause (Universität Bielefeld); Vortrag zum Thema "Die Abwertung von anderen - Menschenfeindlichkeit in der Mitte der Gesellschaft?"
  • 13. Februar 2019: Kathrin Hartmann (Journalistin); Vortrag zum Thema "Die grüne Lüge - Weltrettung als profitables Geschäftsmodell"
  • 8. November 2018: Prof. Hans-Jürgen  Bieling; Vortrag zum Thema "Hat die EU eine Zukunft?"
  • 10. Oktober 2018: Julian Schwäble (ehemaliger Mögy-Schüler, Wirtschaftsingenieur) und Annika  Wahl (ebenfalls ehemalige Mögy-Schülerin); Vortrag zum Thema "Wie viel Ausland braucht der Mensch?"
  • 04. Juni 2018: Jürgen Resch (Deutsche Umwelthilfe) und Daniel Renkonen (Landtagsabgeordneter Grüne); Vortrag zum Thema "Mobilität gestalten - Wie sieht die zukünftige Mobilität im Großraum Stuttgart aus?"
  • 8. März 2018: Marc Friedrich und Matthias Weik (Ökonomen und Bestsellerautoren); Vortrag zum Thema "Das bedingungslose Grundeinkommen - ein Modell für die Zukunft?"
  • 19. Februar 2018: Prof. Wolfgang Schweiger (Kommunikationswissenschaftler); Vortrag zum Thema "Wie soziale Medien die Meinungsbildung verändern"
  • 16. März 2017: Prof. Christian Kreiß (Hochschule Aalen); Vortrag zum Thema: "Wege in eine menschengerechte Wirtschaft"
  • 10. November 2016: Marian Schreier (Bürgermeister der Stadt Tengen); Vortrag zum Thema: "Bürgermeister mit 25: Wie kann man junge Menschen für Politik gewinnen?"
  • 10. Oktober 2016: Streitgespräch zwischen Leni  Breymaier (ver.di-Landesbezirksleiterin Baden-Württemberg) und Rüdiger Denkers (Geschäftsführer des Arbeitgeberverbandes Südwestmetall); Thema: "Die Arbeitswelt im Wandel - Wer wird künftig überhaupt noch arbeiten?"
  • 14. März 2016: Pater Alfred Tönnis (Flüchtlingsseelsorger); Vortrag zum Thema "Integration leben"
  • 20. Januar 2016: Bischof Dr. Gebhard  Fürst, Rottenburg; Vortrag zum Thema "Die Position der Kirche in unserer Gesellschaft"
  • 23. November 2015: Dr. Abdelmalek Hibaoui (Zentrum für Islamische Theologie der Universität Tübingen); Vortrag zum Thema "Das menschenfreundliche Gesicht des Islam"
  • 12. November 2015: Prof. Till van Treeck (Universität Duisburg-Essen); Vortrag zum Thema "Zunehmende Ungleichheit: Ursache oder Folge der jüngsten Wirtschaftskrise?"
  • 28. April 2015: Prof. Peter  Bofinger (Universität Würzburg); Vortrag zum Thema "Die schwäbische Hausfrau als Modell für Deutschland?" 
  • 20. November 2014: Prof. Dr. Axel  Horn (Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd); Vortrag zum Thema "Faszination Olympia"
  • 2. Oktober 2014: Prof. Kurt  Möller (Hochschule Esslingen); Vortrag zum Thema "Wegschauen hilft nicht - Über den Umgang mit Rechtsextremismus"
  • 10. Juni 2014: Christian  Zepf (Bionade, Umweltbeauftragter und Abteilungsleiter Bildung & Umweltmanagement); Vortrag und Diskussion zum Thema "Wie Bionade zum Kultgetränk avancierte?"
  • 27. Februar 2014: Friedhelm  Hengsbach (Sozialethiker, Professor für christliche Sozialwissenschaft em.); Vortrag zum Thema "Die Zeit gehört uns! Widerstand gegen das Regime der Beschleunigung"
  • 20. November 2013: Prof. Gerd  Bosbach (Hochschule Koblenz, Statistik und Bevölkerungsentwicklung); Vortrag zum Thema "Demographie oder Demagogie? Wie mit Bevölkerungsdaten Politik gemacht wird"
  • 15. Juli 2013:  Dominique Döttling (Expertin für Veränderungsprozesse); Vortrag zum Thema "Können Unternehmen sozial sein?"
  • 28. Januar 2013: Friederike Spiecker  (Wirtschaftspublizistin); Vortrag zum Thema "Kein Licht am Ende des Tunnels – Warum wir auch 2013 keine Lösung der Eurokrise erleben werden“


Hinweis: Als Reaktion auf die wissenschaftsfeindliche und rechtspopulistische Vereinnahmung des Begriffs „Querdenken" im Rahmen der Anti-Corona-Proteste wurde der Name der Veranstaltungsreihe im Schuljahr 2020/2021 geändert.